Das japanische Gedächtnis - 日本の想い、ドイツの想い

Selbstmord 自殺 (Religion)

Selbstmord ist in den christlichen Ländern allgemein geächtet, obwohl sich diese Haltung im öffentlichen Bewusstein zu wandeln beginnt.

Doch hat in Japan Selbstmord ( 自殺 jisatsu) eine lange und diverse Tradition - ein digitales Lexikon zählt hier allein  77 sprachliche Ausdrucksformen auf. Darunter ist die „Selbstentleibung durch Aufschlitzen des Bauches“ ( 割腹 seppuku, haraikri, eigentlich kappuku) eines der global bekanntesten japanischen Kulturmerkmale.

Wir haben in unserem Portal dreimal Facetten des  zeitlichen Bedeutungswandels der Tradition der Selbsttötung zu dokumentieren begonnen:

 

Von der heldenhaften „Truppe der Weissen Tiger“ ( 白虎隊 byakkotai,  japanisches Video), denen der Deutsche  Richard Heise ein literarisches Denkmal in Japan setzte;

über die in der japanischen und internationalen Öffentlichkeit eher kurios aufgenommene Selbstentleibung des Dichters  Yukio  Mishima  ( japanisches Video);

hin zu den heutigen, in Japans Schienennetz tragischer Weise  alltäglichen „Menschenunfällen" ( 飛び込み自殺 tobikomujisatsu, 人身事件 jinshin jiken).