Das japanische Gedächtnis - 日本の想い、ドイツの想い

Heise, Karl Albrecht (alias Alberti, Karl) ハイゼー・カル・アルベルト < アルベルチ・カル (1868-1930)、Hochschullehrer & Schriftsteller 大学教授、文筆家

Hochschullehrer, Märchensammler und Schriftsteller

 Karl Albert (Albrecht?) Heise wurde in Schwedt in der Uckermark geboren. Über seinen Lebensweg ist kaum Genaues zu erfahren.

Nach Lutz Hagestedt (Hrsg.): "Deutsches Literatur-Lexikon. Das 20.Jahrhundert"  (Berlin/Boston o.J.) ( E-Book) soll er von 1899 bis 1901 Herausgeber und Redakteur des "Blatt für internationalen Spiritismus" gewesen sein .

Nach neuesten Erkenntnissen des  Internetportals Meiji-Portaits wurde er 1910, u.U. schon früher Professor in Tôkyô. Seit Mitte der 1920er Jahre lebte er in Berlin.

Neben zahlreichen spiritistischen Schriften verfasste Heise (Alberti) im Jahr 1924 zwei Japan-Romane: "Die Geisha" (Rom) sowie "Um was?" (Rom).

In jüngster Zeit wieder entdeckt wurde er durch eine Anthologie japanischer Märchen und Fabeln ("Eine Sammlung der schönsten Märchen, Sagen und Fabeln Japans für die deutsche Jugend, ausgewählt und frei ins Deutsche übersetzt von Prof. Carl Alberti", Straubing, Cl Attenkoffer, 1913), die heute sogar als  Google-E-Book vertrieben wird und in dem  Projekt Gutenberg im Internet abrufbar ist.

Die Bücher hat er unter seinem Pseudonym Karl Albert (Albrecht) Alberti publiziert.

















----------------------------------------------

Siehe zu den japanischen Märchen auch  Brauns, David und  Adolf Groth " Vom alten Mann, der verrdorrte Bäume zum Blühen brachte" und "" Der Kampf der Krabbe mit dem Affen".