Das japanische Gedächtnis - 日本の想い、ドイツの想い

Shimabuku Michihiro 島袋道浩 (*1969)

Berliner Künstlerprogramm - Bildende Kunst

Der Konzeptkünstler  Michihiro Shimabuku ist weitgereist. Die Hälfte seiner Zeit verbringt er im Ausland. Seine Beziehungen zu Deutschland gründeten auf der Einladung im Jahr 2004 durch das international renommierte  Berliner Künstlerprogramm des Deutschen Akademischen Austauschdienstes, das bereits viele andere bedeutende  japanische Künstler betreut hatte.

2006 unterrichtete er als Gastdozent an der Kunstakademie Braunschweig.

In einem Begleittext zur Ausstellung " Counter Photography - Japan's Photography Today", die im Herbst 2003 in Kempten in Allgäu stattfand, heisst es zu Shimabukus Kunstkonzept:

Seiner Kunstauffassung nach gibt es nicht die ‚Kunst‘ als statisches Moment, sondern es kommt allein auf die kreative 'Tätigkeit' an, die evtl. auch ein 'Werk' als Endprodukt nach sich ziehen könnte. So reist er mal mit einem Oktopus quer durch Japan, mal bastelt er mit Freiwilligen eine Elefantenstatue, mal rasiert er  öffentlichkeitswirksam einen seiner beiden Augenbrauen.

Oft trägt er während solcher Aktionen noch eine Videokamera bei sich. Schon allein der Vorgang des beiläufigen Abfilmens ist gleichsam 'Kunsttätigkeit'. Die Begegnungen, all die Zufälle, die dabei entstehen und den Vorgang des 'Kunstschaffens' noch bereichern, sind für ihn ebenfalls Bestandteile solcher 'Kunst'. Durch Aktionstage und Workshops versucht er Menschen zusammenzubringen, Brücken zu schlagen und Momente zu kreieren, die für die einen sehr nachdenklich, für die anderen durchaus unterhaltsam sein können."


Literatur von und zu Michihiro Shimabuku

' Moon Rabbit'


 'MOON RABBIT' Screnn Saver'

' Opening the Door', Little Door Verlag, September 2010

島袋道浩

 島袋道浩

 ウイキペヂア

島袋道浩 ' Moon Rabbit'

ワタリウム美術館で
展「 美術の星の人へ

島袋道浩との
 インタヴュー